drukuj drukuj

Garantie

Strona główna » Garantie

Garantie

GARANTIEBEDINGUNGEN

§1

1. Der Fenster- und Türenhersteller REN-POL Sp. J. gewährt seinen Kunden eine Garantie auf die von ihm hergestellten Erzeugnisse. Die von der Garantie abgedeckten Produkte werden im jeweiligen Vertrag über den Verkauf von Fenstern und Türen zwischen den Parteien festgelegt.

Die Unterzeichnung des Kaufvertrags gilt als Annahme der Garantiebedingungen.

Der vorliegende Garantieschein gilt als Bestätigung der gewährten Garantie.

2. Von der Garantie umfasst sind Mängel am Produkt aufgrund von mangelhafter Ausführung oder Materialfehlern (Mängel durch in der verkauften Sache liegende Ursachen), die an Rahmen, Beschlägen, Gläsern oder Beschichtung auftreten.

3. Auf von REN-POL Sp.J. hergestellte Erzeugnisse werden folgende Garantiezeiträume gewährt:

5 Jahre: Scheibenkonstruktion, Beschläge, Beschichtung in der Farbe: RAL (deckend), Lasur dunkel

4 Jahre: Beschichtung in der Farbe Lasur hell

2 Jahre: Außentüren

2 Jahre: Fensterbänke

1 Jahr: Formen (Kreis, Bogen, Trapez, Ellipse, Dreieck, andere), Sprossen (innenliegend, aufgeklebt, aufgesetzt, Konstruktionssprossen), Lüftungen, Schlagleisten, Holz-Wetterschenkel

 

 

Dies gilt bei Einbau durch einen autorisierten Verkaufs- und Montagebetrieb ab bestätigtem Datum des Montageabschlusses.

Die Durchführung von in der Garantie inbegriffenen Reparaturen führt nicht zu einer automatischen Verlängerung des Garantiezeitraums.

 

ACHTUNG:

Mit Lasurfarben behandelte Elemente können sich in Farbnuancen unterscheiden.

 

4. Auf vom Werk der Firma REN-POL Sp.J. erworbene Fenster und Türen ohne Montageservice wird eine Garantie für einen Zeitraum von 3 Monaten ab dem Kaufdatum gewährt. Mängel an Fenstern und Türen, die aufgrund fehlerhafter Montage durch den Kunden entstehen, sind von der Garantie ausgenommen.

 

§2

1. Die Garantie umfasst Erzeugnisse, die:

 

- vor Einbau gemäß den entsprechenden Anforderungen in überdachten, trockenen und belüfteten Räumen mit befestigtem Boden gelagert wurden,

- gemäß der „Montageanleitung für Fenster und Türen“, die als Anhang zu diesem Garantieschein vorliegt, eingebaut wurden,

- gemäß der „Anleitung zur Pflege und Konservierung“, die als Anhang zu diesem Garantieschein vorliegt, gewartet wurden.

 

2. Die genaue Aufstellung der von der Garantie abgedeckten Produkte (Fenster und Balkontüren) befindet sich auf dem Verkaufsbeleg (Rechnung).

 

§3

1. Während der Dauer des Garantiezeitraums führt der Hersteller die kostenfreie Reparatur der mangelhaften Erzeugnisse aus.

2. Die Art und Weise der Reparatur bestimmt der Erbringer der Reparaturleistung.

3. Stellt der Hersteller fest, dass die im Erzeugnis auftretenden Mängel nicht beseitigt werden können, so ist der Kunde zu einem Preisnachlass oder zum Austausch der mangelhaften Erzeugnisse berechtigt. Im Falle des Austauschs ist der Kunde zur Rückgabe der mangelhaften Erzeugnisse verpflichtet.

 

§4

1. Von der Garantie abgedeckte Mängel sind schriftlich am Ort des Kaufs der Fenster und Türen mitzuteilen.

2. Der Verkäufer ist verpflichtet, das Reklamationsformular auszufüllen und es umgehend an ein durch den Hersteller zur Bearbeitung der Reklamation berechtigtes Unternehmen zu übermitteln.

3. Für eine Inanspruchnahme der Garantie (Entgegennahme der Reklamation und eventuelle Garantieleistungen) müssen der Garantieschein und der Kaufbeleg (Rechnung) vorgelegt werden.

4. Ein Vertreter des Herstellers oder eine durch diesen bevollmächtigte Person beurteilt innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum des Erhalts der Reklamation, ob diese gerechtfertigt ist und welche Art von Mängeln vorliegt.

5. Der Zeitraum für die Beseitigung der Mängel beträgt 30 Tage ab dem Datum der Bearbeitung der Reklamation, mit Ausnahme der für die Beschaffung von Materialien (Beschläge, Farben) aus dem Ausland benötigten Zeit.

6. Nach Absprache mit dem Kunden kann die in Punkt 5 genannte Frist aus wichtigen objektiven Gründen (z. B. Witterungsbedingungen) geändert werden.

7. Ein Missbrauch der Garantieberechtigung sowie die ungerechtfertigte Inanspruchnahme der Mitarbeiter des Herstellers führt zu einer Rückforderung der dadurch entstandenen Kosten.

8. Der Kunde gewährt dem Hersteller oder der durch diesen bevollmächtigten Person Zutritt zu dem reklamierten Produkt, um dessen Besichtigung und die Beseitigung von Mängeln zu ermöglichen.

9. Gewährt der Kunde dem Hersteller oder der durch diesen bevollmächtigten Person zum festgelegten Zeitpunkt keinen Zutritt zu dem reklamierten Produkt, gilt dies als Rücktritt von der Reklamation.

 

§5

1. Der Hersteller haftet nicht für eine Beschädigung oder Zerstörung des Erzeugnisses, die durch andere Ursachen als in dem Erzeugnis liegende Mängel hervorgerufen wird.

 

2. Von der Garantie ausgenommen sind:

- mechanische Beschädigungen, die nach Abnahme der Erzeugnisse entstanden sind,

- Schäden, die aufgrund der nicht ordnungsgemäßen Nutzung der Erzeugnisse und Nichtbeachtung der „Gebrauchsanleitung für Fenster und Türen“ entstanden sind,

- Schäden, die aufgrund der Wirkung grobkörniger Reinigungsmittel, Klebebänder oder Substanzen, die Chlor, Säure oder Lösemittel enthalten, entstanden sind,

- Unterschiede in Farbnuancen, die durch das Material der Fensterrahmen bedingt sind,

- mechanische Beschädigungen der Verglasung

- Schäden aufgrund zufälliger, nicht vom Hersteller zu verantwortender Ereignisse, wie z. B. Schäden durch Witterungsbedingungen (Hagel, Überschwemmung) oder ätzende Chemikalien,

- Schäden aufgrund einer übermäßigen relativen Luftfeuchtigkeit von über 59 Prozent,

- Folgen der nicht erfolgten Wartung von Beschlägen,

- die regelmäßige, für die Nutzung der Fenster erforderliche Regulierung der Beschläge,

- Folgen der nicht erfolgten Konservierung der Lackschicht,

- schmale Spalte am Berührungspunkt der Schlagleisten,

- der Effekt der Lichtbrechung an der Scheibe (sog. Regenbogeneffekt),

- die Entstehung von Kondenswasser an der Scheibe aufgrund unsachgemäßer Lüftung der Räume,

- Verfärbungen der Lackschicht und Schäden durch Quellen des Holzes aufgrund zu hoher relativer Luftfeuchtigkeit in den Räumen (über 59 Prozent),

- Verfärbungen weißer Lackschichten aufgrund von im Holz enthaltenen, natürlichen Verbindungen (Harz),

- geringe Veränderungen der Holzfarbe oder der Farbe der Lackschicht aufgrund von Witterungsbedingungen,

- das nicht ordnungsgemäße Funktionieren der Beschläge und der Konstruktionen aufgrund nicht mit der technischen Zulassung übereinstimmender Maße oder Formen, die durch den Kunden zur individuellen Anfertigung in Auftrag gegeben wurden,

- das Austreten von Harz aus Rahmen und Flügeln,

- Schäden aufgrund der Instabilität des Mauerwerks, in das die Fenster oder Türen eingebaut wurden,

- aus einem Abstand von 3 m nicht erkennbare Schäden

§6 -

1. Der Kunde verliert seine Garantieansprüche, falls

 

- eigenhändig Änderungen (bspw. Hobeln der Rahmen und Zargen, Änderungen an den Beschlägen) vorgenommen wurden,

- Kaufdatum, Unterschrift und Händlerstempel auf dem Garantieschein fehlen,

- eigenhändig Änderungen auf dem Garantieschein vorgenommen wurden,

- die direkte Anbringung jeglicher Arten von Gittern und Schutzvorrichtungen an Fenster- und Türelementen festgestellt wird, sofern diese die Fensterkonstruktion beeinträchtigen,

- Dichtungen oder Beschläge überstrichen wurden,

- ein Preisnachlass aufgrund dauerhafter Mängel gewährt wurde,

- festgestellt wird, dass Fenster und Türen vor Ausführung der sog. Nassarbeiten im Gebäude (Putz, Fußboden) eingebaut wurden, die zum Quellen des Holzes und zur Zerstörung von Fenstern und Türen führen,

- festgestellt wird, dass bei nach Einbau der Fenster und Türen durchgeführten Nassarbeiten im Gebäude (Putz, Fußboden) die Regeln zur richtigen Lüftung der Räume nicht beachtet wurden. Falsches Lüften führt zu Quellen des Holzes, Verziehen von Flügeln und Rahmen, nicht ordnungsgemäßem Funktionieren der Beschläge, Beschädigung der Lackschicht (u. a. Abplatzen, Vergilben, Verfärben, Abblättern des Lacks) und zu einer allgemeinen Zerstörung der Fenster- und Türenelemente

2. Aufgrund der unsachgemäßen Verwendung, Handhabung, Konservierung und Lagerung des Erzeugnisses entstandene sowie andere, nicht durch den Hersteller verursachte Schäden können nur auf Kosten des Kunden beseitigt werden.

3. Sämtliche mit einer nicht gerechtfertigten Reklamation verbundene Kosten werden vom Kunden getragen.

Die Garantieansprüche des Kunden erlöschen bei nicht fristgerechter Zahlung.

§7 - 1. Auf in dieser Garantievereinbarung nicht geregelte Angelegenheiten finden die entsprechenden Vorschriften des polnischen bürgerlichen Gesetzbuches (Kodeks Cywilny) Anwendung.

2. Das zuständige Gericht für aus dieser Garantievereinbarung entstehende Streitigkeiten ist das für den Sitz des Herstellers örtlich zuständige Gericht.

Prywatność i pliki cookie | Logowanie